Archive

Monthly Archives: November 2012

Let's go!!

I am so excited, have a plane to catch!!! Can you guess where this trip is taking me? I’ll keep you posted. Thanks Papi for the postcards. He has been there before (except Prague there is no city I could go without my dad having been there before) and sent me these cards in an envelope so I don’t need to buy them anymore. They were the first thing on my Packing – List.

Ich bin so was von aufgeregt, muss meine Maschine kriegen. Könnt Ihr Euch vorstellen, wo meine Reise hingeht? Danke für die Postkarten Papi! Er war schon mal (Prag ist die einzige Stadt wo ich hinfahren könnte, wo mein Vater noch nicht gewesen ist) und hat mir die per Post geschickt, damit ich spare. :) Ich erzähle Euch morgen mehr!

… I Should be doing things. Busy day, lot’s to do and almost got driven over by a stupid transporter while I was cycling home in the rain. How dare he, I was blinking all the time!! I sweared and got angry, he ignored me, so eventually I got home safe and sound. Now gotta dash! Tomorrow more.

S seen in Brussels.

… ich Sollte Sachen machen. Voller Tag, ich habe sehr viel zu tun und wurde fast von einem doofen LKW überfahren während ich durch den Regen nach Hause geradelt bin. Dabei habe ich geblinkt und meine Lichter haben geleuchtet. Ich hab wie ein Rohrspatz geschimpft, er hat mich ignoriert und irgendwann war ich auch gesund und munter zu Hause. Muss jetzt weiter machen. Morgen mehr.

S gesehen in Brüssel.

In our family we are crazy about crossword puzzles. The first one who buys the magazine is the first one to start solving the crossword. Only when instructed to do so can the remaining family members join. Once everyone has put its bit we all together try to solve it. Sometimes I would get a late evening phone call, asking if I knew a river in Moldavia with 5 letters, starting with a P. Let me think… What was my surprise when recently, while I was looking for my dad and found him in his room, looking up on Google the answers for the questions he could not answer by looking it up in his Atlas or Lexica. As you can see, he was successful. Mami says he cheated. I think every aid is valid. And yes, we still use Tippex in our family.

Wir lieben Kreuzworträtsel in unserer Familie. Die Person, die die Zeitschrift oder Zeitung kauft, ist diejenige, die mit den Lösen anfangen darf. Erst nachdem man ausdrücklich dazu aufgefordert wurde, dürfen die restlichen Familienmitglieder ihren Teil dazu beitragen. Wenn wir uns dann alle einzeln dran versucht haben, gucken wir ob das Rätsel gemeinsam lösen können. Es kam schon manchmal vor, dass ich abends in Berlin angerufen werde, weil ja vielleicht weiss, wie z.B. ein Fluss in Moldawien heisst. Fünf Buchstaben. Fängt mit P an. Hmmmm… Letztens habe ich Papi gesucht, und welch war meine Überraschung, als ich ihn an seinem Schreibtisch sitzend fand, während er die Lösungen, bei denen er mit seinem Atlas und den Lexica nicht weiterkam, bei Google suchte. Wir Ihr sehen könnt, war er sehr erfolgreich. Mama meint er hat geschummelt. Ich glaube alle Hilfsmittel zählen. Und ja, in unserer Familie benutzen wir noch Tippex.

I was starting to get a bit worried because I hadn’t seen Ludo in a while and, as the proper worrier that I am, I had already imagined dramatic reasons for him not to appear, including being run over by the garbage disposal or even worse, prefering another neighbour to me. While I was sitting this morning at my desk studying, I heard some noise on the balcony and found this lovely surprise. Aw… Ludo sat with me in his flower pot for at least four nuts. Hasi is there too!

Ich war ja schon ganz in Sorge weil ich Ludo seit ein paar Tagen nicht gesehen hatte und mir schon etliche schreckliche, furchtbare Gründe dafür einfielen. Vielleicht hatte ihn die Müllabfuhr überfahren, weil er doch so eine ähnliche Farbe wie das ganze Laub hat. Oder noch schlimmer, ging er lieber zu einem anderen Nachbarn, den er lieber mochte als mich? Während ich heute morgen also an meinem Schreibtisch sass und lernte, hörte ich auf einmal ein Fiepen auf dem Balkon und siehe da… Ohhhh. Ludo war zu Besuch gekommen und sass ganze vier Nüsse lang in seinem Blumentopf und mampfte. Hasi ist auch da!

This sign, which says delicatessen, can be found over the bookstore Bücherecke Rainer Bartusch close to Nollendorfplatz in Berlin. I don’t know why this shop kept the food lettering despite selling books. Perhaps due to the fact, that former local shops which would offer only one kind of specialised product (for example meat, or bread, or magazines, or  beverages, or books) have made space for shops that sell everything, putting these signs in risk of disappearing. Do they want to keep them out of nostalgic reasons? Maybe birds are nesting between the letters and it wouldn’t be nice to chase them away? As the case may be, good books can also be considered delicatessen. They are proper gourmet for the brain.

Diesen Schriftzug findet man über der Bücherecke Rainer Bartusch in der Nähe vom Berliner Nollendorfplatz. Ich bin mir nicht sicher, warum der Laden diesen Namen behalten hat, wenn man dort statt Gourmetessen Bücher kaufen kann. Vielleicht hat es mit der steigenden Anzahl von Läden zu tun, in denen man alles finden kann (Essen und Getränke und Brot und Zeitschriften undsoweiter), wodurch der spezialisierte Einzelhandel zurück geht und die Schriftzüge nicht mehr nutzvoll sind. Ob man diese aus nostalgischen Gründen behalten möchte? Vielleicht liegt es auch den Vögeln, die zwischen den Buchstaben nisten und nicht weggejagt werden wollen? Wie dem auch sein, Bücher können ja auch eine schöne Feinkost sein. Feinkost für’s Gehirn.

One of my favourites things about a Sunday in Berlin is reading Der Tagesspiegel, one of the local newspapers. On Sunday they have a section called “Berlin List”, which I for some reasons have been calling “Berliner Story”. “Seven small stories from our big city. It would have been a shame it we wouldn’t have told them”. One of the funniest I’ve read (not to be seen on this picture) is:

One morning at station Alexanderplatz. Commuter Traffic. Girl dressed in black gets on the tube and asks a man very politely: “Sorry, do you know what time it is?” “Yes, it’s 9 o’clock”. Girl looking a bit confused: “In the morning or in the evening?”

Another one happened to my friend and me while waiting for the tram on a very empty, hot and dizzy summer Sunday, when an empty touristic horse drawn carriage stopped next to us. The very good looking coachman smiled at us and said: “Replacement tram service. Please take the carriage”. I felt like cinderella!

Eines meiner Lieblingsaktivitäten an Berliner Sonntagen ist es den Tagesspiegel zu lesen. Sonntags wird immer die Berliner Liste veröffentlicht, eine Sammlung von 7 “Kleinen Geschichten in unserer großen Stadt. Wäre doch schade, wir hätten sie nicht aufgeschrieben”. Die lustigste, die ich hier gelesen habe (ist nicht auf dem Bild zu sehen) war folgende:

Morgens am Alex. Berufsfahrer. Junges, schwarz angezogenes Mädchen steigt in die U-bahn ein und fragt sehr höflich ihren Nachbarn: “Entschuldigen Sie, wissen Sie vielleicht wie spät es ist?” “Ja, es ist neun Uhr”. Mädchen guckt etwas unschlüssig: “Morgens oder Abends?”

Ich habe auch mal eine kleine Berliner Geschichte erlebt, als ich mit einer Freundin an einem sehr heissen, leeren und müden Sommertag bei der Bernauer Straße auf die Tram gewartet habe. Eine Kutsche hielt bei uns an und der sehr gut aussehende Kutscher sagte: “Schienenersatzverkehr. Bitte nehmen Sie die Kutsche”. Wir haben uns wie Aschenputtel gefühlt.

Tatáaa! I am proud to present my new friend. This cute squirrel has been playing and “bandusing” in our yard since summer. And now with the cold kicking in, he started coming to my balcony. In order to keep him there and make me his favourite neighbour I put nuts outside. Such a cutie deserves a big name: Ludolf. As soon as we grow a bit closer I can call him Ludo.  When I told my mother over the phone she got all excited. Within reason: her father was called Ludolf too.

Tatáa!! Ich habe einen neuen Freund!! Dieses süsses kleine Eichhörnchen spielt und bandust seit Sommer in unserem Hof. Seit dem die Temperaturen gesunken sind, huscht er auch über die Balkone. Damit er öfter zu mir kommt und ich seine Lieblingsnachbarin werde, habe ich angefangen Nüsse auf dem Balkon zu verteilen. So ein süsser Fratz braucht natürlich auch einen richtigen, grossen Namen: Ludolf. Sobald wir etwas besser befreundet sind, kann ich in Ludo nennen. Als ich das meiner Mutter am Telefon erzählt habe, war sie sehr erfreut. Nicht ohne Grund. Ihr Vater hiess auch Ludolf.

Oh dear, that’s what you find when you start cleaning. A “song” I wrote back when I was a teenager. It also has a chorus and it goes like this: “I hate myself, I hate me so, I kill myself in a horror show, I put the gun next to my head, I shot one time and now I’m dead.” Guess, I always was a bit of drama queen. A big dramarama Queen. Luckily I haven’t found any pictures dressed as a misunderstood teen. Yeah, because that would have been embarrassing.

“Jimi Hendrix, Sid VIcious und Kurt Cobain, sie alle waren Stars, hatten Probleme und fühlten den Schmerz. Ihre Probleme waren ihr Gefängnis und der Beefeater ihr Schmerz. Ich bin kein Star aber ich fühle das Gleiche”.

Auweia, das kommt davon wenn man aufräumt. Ein “Lied” das ich als Backfisch geschrieben habe. Es hatte sogar einen Refrain: “Ich hasse mich, ich hass mich so. Ich töte mich in einer Horrorshow. Ich setze die Pistole an meinen Kopf, ich drücke ab und bin tot”. Anscheinend hatte ich schon immer eine Tendenz zur Dramakönigin. Eine grosse Dramarama Königin. Gott sei Dank habe ich keine Bilder gefunden, in denen ich als unverstandener Backfisch zu sehen bin. Denn das wäre ja peinlich gewesen.

I don’t know when it started, maybe a couple of years ago, when I began collecting letters. My sister, the other Hasi, is a graphic designer and likes them very much. She also dislikes widows, orphans and bad layouts. Just recently I had really long lecture about the bad layout in a magazine. Really long lecture. Nonetheless, I like letters and every time I see a nice character or writing, I take a picture for my sister and get loads of brownie points. Extra points are given to A’s and S’s, our initials. Two S’s in here, that must be a whole lot of points. Seen in Rosenthaler Straße, Berlin.

Ich weiss nicht genau, wann ich angefangen habe, Buchstaben zu sammeln. Meine Schwester, das  andere Hasi, ist Graphikerin und erfreut sich an schönen Buchstaben. Und kann keine Bücher mit Witwen und Weisenkinder lesen. Ein schlechtes Layout mag sie auch nicht. Erst letztens habe ich mir einen sehr langen Vortrag über ein besonders schlechtes Exemplar angehört. Sehr langen Vortrag. Wenn ich schöne Buchstaben oder Schriftzüge sehe, mache ich ein Foto für meine Schwester und kriege dafür ganz viele Punkte. Extra Punkte kriege ich für A’s und S’s, unsere Initialien. Hier sind zwei S, wie viele Punkte das wohl macht? Gesehen in der Rosenthaler Straße, Berlin.

I am in the middle of a cleaning revolution, the flat looks like a mess and right now it seems like there is no way I am ever going to finish. Luckily I have my revolutionary soundtrack which has been on repeat for the past two days now: BIG IN UK: The Biggest Smash Hits from Great Britain. I bought in on sale last year and every time I play the CD (yes, properly on the CD Player like in the old times) I enter “cleaning mode”. My neighbours must love me these days. So, the Biggest Cleaning Hits in my Flat are: See below.

Ich befinde mich mitten in einer Aufräumrevolution, die Wohnung sieht so unordentlich aus, ich bezweifle, dass ich je damit fertig werde. Gott sei Dank habe ich meinen revolutionären Soundtrack, den ich seit – sage und schreibe – zwei Tagen in Wiederholungsschleife spiele: BIG IN UK: The Biggest Smash Hits from Great Britain. Die CD habe ich letztes Jahr in einer “Reduziert Aktion” gekauft und sobald ich sie in die Stereoanlage lege, wechsel ich zur “Sauber machen” Betriebsart. Stereoanlage jawohl, so wie in den guten, alten Zeiten. Meine Nachbarn lieben mich diese Tage ganz besonders. Nun, die grössten Sauber-Mach-Lieder sind:

The Hives Tick Tack Boom Kaiser Chiefs Everything is Average Nowadays Amy Winehouse Tears Dry On Their Own Mika BIg Girl (You are Beautiful) KT TUNSTALL Hold on Moneybrother Just another Summer Robyn & Kleerup With every Heartbeat Feist 1,2,3,4 Kath Nash Foundations KOOKS Naive Razorlight In the Morning The Pigeon Detectives Take Her Back Bloc Party Hunting for Witches Patrick Wolf The Magic Position Groove Armada feat. Mutya Song 4 Mutya Jamie Scott & The Town When will I see your Face again? Stereophonics It means Nothing Editors An End has a Start Muse Hysteria Timbaland feat. The Hives Throw it on Me Just Jack Starz in their Eyes

sonntagimpark

Every day could be a sunday.

writing is somehow happened

sometimes I look for someone who only listens me

Street Photography

Straßenfotografie • Beobachtungen am Wegesrand

Women Who Rock

Making Scenes, Building Communities

.documenting.the.obvious

there is no "not enough light" there is only "not enough time"

Group Global 3000

Ein Ort für Nachhaltigkeit, Kunst und Diskussion.

Srđan Tunić

art historian, freelance curator, cultural manager and researcher

An Englishman in Berlin

Blog about life and culture in Berlin, Germany

marta's adventures in the big city

Just another kid on the Blog

Prego and the Loon

Pregnant and Dealing With Domestic Violence

Ray Ferrer - Emotion on Canvas

** OFFICIAL Site of Artist Ray Ferrer **

Talin Orfali Ghazarian

Don't ever change yourself to impress someone, cause they should be impressed that you don't change to please others -- When you are going through something hard and wonder where God is, always remember that the teacher is always quiet during a test --- Unknown

Sergey Gusev Art

Original Oil Paintings And Drawings By Sergey Gusev

Rabbits!

Every day could be a sunday.